MARIE BURCHARD

Marie Burchard wurde 1982 in Bonn geboren, wuchs dann aber zweisprachig in Paris auf. Sie studierte von 2005 bis 2008 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Während ihrer Studienzeit stand die Schauspielerin bereits für die Stücke „Personenkreis“ im Bat Berlin und für „Die Reiherkönigin“ am Maxim Gorki Theater auf der Bühne. 2008 holte sie die Regisseurin Andrea Breth zu den Salzburger Festspielen für das Stück „Verbrechen und Strafe“. Darauf folgte die Rolle der Eve in „Der zerbrochene Krug“ auf der Ruhrtriennale in Essen 2009.

 

Von 2008 bis 2010 war Marie Burchard Ensemblemitglied am Deutschen Nationaltheater Weimar, wo sie u.a. in den Inszenierungen „Medea“ und „Gerettet“ mitwirkte. 2011 nahm sie ein Engagement am Schauspiel Frankfurt für „Ein Sommernachtstraum“ an. Darauf folgte die dritte Zusammenarbeit mit Andrea Breth, die sie für die Rolle der Ludmilla in „Marija“ an das Düsseldorfer Schauspielhaus holte. 

 

Parallel zu ihren Theaterengagements spielte sie ihre erste Kinohauptrolle in „Die letzte Lüge“. Weitere Rollen in Kino- und Fernsehproduktionen wie z.B. „Der Kriminalist“, „Zwischen den Zeilen“ und im deutsch-amerikanischen Kinofilm „Die Bücherdiebin“ folgten. In der Sat.1 Komödie „Verliebt, Verlobt, Vertauscht“ war sie 2014 in einer weiteren Hauptrolle zu sehen.

 

Seit 2015 ist die Schauspielerin festes Ensemblemitglied an der Schaubühne Berlin. Dort ist sie u.a. in den Stücken „Peng“ und „Stück Plastik“ von Marius von Mayenburg zu sehen sowie in „Ungeduld des Herzens“.

 

2017 stand sie für die Kinoproduktionen „Klassentreffen“ von Til Schweiger und „Wenn Fliegen träumen“ von Katharina Wackernagel und Jonas Grosch sowie für „Roads“ von Sebastian Schipper vor der Kamera. Anfang 2018 war Marie Burchard in der neuen RTL-Serie „Sankt Maik“ zu sehen, sowie in einer Hauptrolle im Kinofilm „Wuff “ von Detlev Buck an der Seite von Frederick Lau und  Johanna Wokalek.

Seit Januar 2019 ist sie unter der Regie von Marius von Mayenburg im Stück "status quo" an der Schaubühne Berlin zu sehen. Ab dem 30. Mai startet "Roads“ von Sebastian Schipper im Kino. Der Kinofilm eröffnete die Reihe International Feature Film auf dem Tribeca Film Festival in New York.

Please reload

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • w-facebook